WOCHENENDE IN BILDERN 26./27.11.16

Ich glaub ein Auto, nein, ein Traktor, nein, etwas noch viiiiel größeres ist über mich drüber gerauscht. Ich fühle mich total gerädert. Letzte Nacht hat mir mein Jüngster viel Schlaf und viele Nerven geraubt. Ich weiß nicht mal, was ihn wirklich geritten hat. Sind es die Zähne, Blähungen oder etwa der Mond? Vielleicht auch alles zugleich? Egal was es war, ich konnte auf jeden Fall keine Lösung dafür finden und so waren Babyboy und ich die halbe Nacht (oder länger) wach. Mein Mann lässt mich in der Früh noch etwas schlafen und geht mit dem Kleinen ins Wohnzimmer spielen.

Aber schon bald stehe ich trotzdem auf, denn ich darf heute Vormittag etwas für mich tun. Trotz Schlafentzug freue ich mich schon darauf. Ich besuche einen Malkurs. Vor einem Jahr habe ich mit dem Zeichnen begonnen. Jetzt möchte ich es auch mit Malen probieren. Also, Kaffee kochen und los!

Als ich Mittags nach Hause komme, sind alle zufrieden und bereits satt und wollen mit mir in den Nachmittag starten. Ich esse noch schnell was und los geht´s. Heute ist nämlich Adventbazar in der Waldorfschule und dort wollen wir, wie schon die letzten zwei Jahre, unseren Adventkranz binden.

Nachdem dort unglaublich viel los war und ich mich voll und ganz auf meine Aufgabe als "Adventkranzbinderin" konzentrieren musste und zugleich die Kinder helfend mit einbeziehen wollte, habe ich erst zu Hause ein Foto von unserem fertigen Adventkranz gemacht.

Am Abend haben wir noch Bratäpfel gemacht und sind dann müde ins Bett gefallen.


Der Sonntagmorgen beginnt mit zwei extra-großen Milchkaffees und mit frischem Brot vom Bäcker. Wir genießen das ausgiebige Frühstück und verbringen die Zeit neben Kaffee trinken und Zeitung lesen, mit Spielen mit den Kindern.

Kind Nr. 3 schläft dann und ich gehe mit den zwei Großen nach dem Mittagessen ins Kino. Dort läuft eine Aufführung der Augsburger Puppenkiste: "Die Weihnachtsgeschichte". Ich würde es lieber live sehen, aber auch so (also gefilmt) finde ich die Marionetten schön anzusehen und den Kindern gefällt es auch. Ist halt was anderes als die "schnellen", überladenen Animationsfilme. Wobei ich die auch gerne mal anschaue. Kindgerechter ist aber das Puppenspiel, weil langsamer, weil angepasster an die kindlichen Verarbeitungsmechanismen und somit kindlichen Gehirnen zuträglicher. Wobei die Weihnachtsgeschichte auch nicht ganz so einfach zu verarbeiten ist ...

Papa muss heute leider wieder für ein paar Tage beruflich nach Wien, deshalb gehen wir nach dem Kino heim, verabschieden den Papa und begrüßen dafür die Oma. Gemeinsam mit eben jener gehen wir auf den Christkindlmarkt. Dieses Mal mit allen drei Kindern. Babyboy ist ausgeschlafen und bereit sich mit uns in die Menschenmassen zu stürzen.

Karusell fahren, Kiachl essen und dem Gaukler Frowin staunend zu schauen und lauschen...

Dann geht´s wieder Heim, um bei Keksen und Tee den ersten Adventsonntag zu besingen.

 

So, jetzt bin ich müde und habe genug... Ab ins Bett mit den Kids!!

 

Und wie war euer Wochenende?

Eine schöne, stressfreie Adventszeit

 

Mehr "Wochenende in Bildern" findet ihr auf Geborgen wachsen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0