DAS BAUT UNS WIEDER AUF - Wochenstarter #3

Das macht mich wieder stark, Quelle: pixabay.com
Das macht mich wieder stark, Quelle: pixabay.com

8 Dinge die das Immunsystem wieder aufbauen

JETZT. IST. ENDGÜLTIG. SCHLUSS.

AUS! FINITO! SENDEPAUSE! WIR HABEN GESCHLOSSEN! SUCHT EUCH EINEN ANDEREN PLATZ! IHR ... BLÖDEN .... UNNÜTZEN ... LÄSTIGEN ... ÜBERAUS UNHÖFLICHEN - BAKTERIEN, VIREN ODER WAS AUCH IMMER!

 

Ja, wir haben nun alles durch: von "gewöhnlicher" Angina über Streptokokken und Pseudokrupp hin zu Magen-Darm-Grippe und grippalem Infekt mit Husten bis zum Umfallen. Wir befinden uns gerade im Endstadium von letztgenanntem - hoffentlich.

 

Seit zwei Monaten ist Krankheit Dauerzustand in unseren 4 Wänden. Die letzten beiden Male hat's uns alle 5 erwischt. Zwar etwas zeitversetzt, aber es war richtig mühsam und anstrengend. Zwei kranke - im besten Fall kränkelnde - Erwachsene kümmern sich um 3 kranke Kinder, wovon eines zurstätzlich immer

wieder beim Zahnen ist und den Tag mit zornigen Schreiattacken

"würzt".

 

Ich kann euch sagen: Ich sah den Flughafen schon als letzten Rettungsanker. Weit hätt´ich´s ja nicht …

 

Aber ich besann mich immer wieder - naja, der Kinder wegen nenne ich es mal - eines Besseren und ließ das Flugzeug in ein leichteres Leben einfach Flugzeug sein.

 

Nein, ganz ehrlich: So ein Winter, in dem ständig alle krank sind, ist eeeecht mühsam. Ja, ich weiß, ich jammere fürchterlich. Ja, und ich weiß auch, dass das bei einer fünfköpfigen Familie nicht unbedingt ungewöhnlich ist. Aber die letzten 2-3 Winter war ich einfach sehr verwöhnt. Außer einer banalen "Mini-Verkühlung" war nix.

Aber wie sagte die Kinderärztin vom Wochenenddienst: "Das muss man mit Gelassenheit nehmen!"

Ja, meine Liebe, ich möchte sehen wieviel Gelassenheit Sie an den Tag legen, wenn Sie von ihrem einjährigen Sohn von oben bis unten vollgekackt werden (nämlich Durchfall) gleichzeitig bahnt sich ein Schwall Kotze den Weg nach oben und bedeckt den Rest meines Körpers. Jaja, klar, ich war sehr gelassen. Hab ganz gelassen die vollgekotze und geschissene Kleidung zum Riesenberg Wäsche am

Balkon geschmissen (da lag nämlich alles was die zwei großen schon vollgekotzt haben) und bin gelassen unter die Dusche.

 

Ganz so gelassen war ich dann nicht mehr, als 2 Nächte später bei mir hinten und vorne alles gleichzeitig kam - die gaaaanze liebe lange Nacht. Ja, Frau Doktor …. Soviel zu Gelassenheit.

 

Sorry, das musste mal raus. Man merkt, glaube ich, dass diese Krankheitsphasen ziemlich an meinem Nervenkostüm gezerrt haben. Liegt wohl daran, dass ich zu gerne andere Sachen mache und zur Zeit das Gefühl habe wir haben alle keine Kraft mehr für die Dinge die wir gerne tun.

 

Wir sind geschwächt. Unsere Körper brauchen etwas turbo boosting. Und damit wir nun wirklich ins neue Jahr durchstarten können und nicht mehr so schnell krank werden, muss unser Immunsystem wieder aufgepäppelt werden.

8 Dinge die das Immunsystem wieder aufbauen

1. Hühnersuppe und Freunde

An erster Stelle, wenn es darum geht zu kräftigen, steht bei mir die Hühnersuppe. Sie wärmt, nährt und stärkt die Mitte. Nach allen drei Entbindungen hat sie mir sehr gute Dienste erwiesen. So auch nach Krankheit. Sehr schön ist es natürlich, wenn Freunde, die sehen, dass irgendwie gerade der gesundheitliche Haussegen schiefhängt, einen Topf voll vorbei bringen. So ist es uns dieses Mal passiert: Klingelingeling - steht schon jemand mit einem Korb voll Gläsern mit frisch zubereiteter Hühnersuppe samt Suppeneinlage und Nachspeise (!) vor der Türe!!

Das war wirklich schön! DANKE!!!

 

Hühnersuppe steht somit in nächster Zeit öfter einmal am Speiseplan und wenn wir wieder ganz fit sind, revanchieren wir uns bei unseren lieben Freunden mit - ja mit was denn?

Uns fällt schon was ein ;-)

2. Weniger-ist-mehr-Philosophie im Alltag leben

Ich bin jemand, der gerne schnell wieder durchstartet. Oft zu schnell und damit überfordere ich mich selbst und meine Kinder. Auch wenn die meisten Symptome verschwunden sind, unser Körper ist noch nicht in Hochform. Auch die Kinder brauchen zwischendurch vielleicht öfter eine Ruhepause in den ersten Tagen nach dem Krank-sein. Die geben zwar meist schnell wieder richtig Gas, sind aber auch schneller müde. Also alle zusammen langsamer.

3. Nahrungsergänzung und Schüsslersalze

Gesunde, vitaminreiche Kost ist das A und O für eine robuste Gesundheit, dennoch ist das in Zeiten großer Belastung oft zu wenig. Die Nahrungsmittel geben einfach nicht mehr soviel her, wie wir brauchen. Besonders als Mama sollte man nicht darauf

verzichten. Meine Favoriten sind derzeit OPC - Traubenkernextrakt mit Vitamin C und Vitamin D3. Wenn du stillst musst du nur darauf Acht geben was und wieviel dein Baby verträgt. Babyboy ist beim Vitamin D3 etwas empfindlich …

Aber vielleicht hast du ja schon ein  Vitaminpräparat das dir gut passt!

 

Was die Kinder angeht, bin ich normalerweise nicht der Überzeugung, dass sie zusätzlich Vitaminpräparate benötigen. Nach dieser langen Krankheitsphase gebe ich ihnen nun aber doch einen Vitaminsaft. Aber nur für kurze Zeit.

 

Zusätzlich bekommen alle Familienmitglieder Schüsslersalze und zwar eine immunstärkende Dreier-Kombi: Nr. 3, Nr. 6, Nr. 7.

4. Darmflora sanieren

Der Darm ist der Sitz unseres Immunsystems. Er ist dafür verantwortlich Vitamine und Mineralstoffe aufzunehmen. Außerdem sitzen der überwiegende Anteil der Immunzellen im Darm.

Heißt soviel wie: wenn der Darm gesund ist, ist der ganze

Mensch gesund!

 

Nachdem wir nun alle den Noro-Virus und somit mit Durchfall und Erbrechen zu kämpfen hatten, ist es umso wichtiger die beschädigte Darmflora wieder aufzubauen. Das geht grundsätzlich recht einfach: Man kauft sich ein passendes Präparat zum Aufbau der Darmflora in der Apotheke und nimmt dies täglich über mehrere Wochen ein. Für Kinder gibt´s meist extra Präparate.

 

Zusätzlich soll man natürlich auf die Ernährung achten, was wir Mama´s ja grundsätzlich eh tun. Zumindest ist das immer mein Plan, aber es ist natürlich eine Mischung aus dem was gesund ist und dem was den Kindern schmeckt, was leider nicht gleichbedeutend ist.

5. Schlafen soviel es geht

Bei dieser Überschrift werden die meisten Mama´s laut auflachen. Als Mama hat man NIE genug Schlaf. Eh klar! Aber ganz ehrlich, ich versuche nach solchen Phasen großer Anstrengung sooft wie möglich bzw. sooft ich mich dazu "überreden" kann, früh ins Bett zu gehen auch wenn ich den Abend noch lieber für was anderes nützen würde … Aber durch genügend Schlaf kommt unser Körper wieder zu Kräften.

 

Meine Kids waren am Abend auch viel früher müde in den letzten Tagen. Obwohl sie früher eingeschlafen sind, haben sie in der früh oft länger geschlafen als sonst. Sie haben die Extraportion Schlaf dringend gebraucht.

6. Frische Luft und Licht

Gestern haben wir alle noch gehustet wie die Weltmeister. Trotzdem hatten wir alle das Bedürfnis als Luft und Sonnenlicht. Die Sonne hat so schön geschienen und der Schnee geglitzert, da

mussten wir einfach raus. Und es hat uns richtig gut getan!!

Man darf sich einfach noch nicht überanstrengen!

7. Wechselduschen nach Kneipp

An dieser Stelle habe ich bereits über Kaltwasseranwendungen geschrieben.

Auch eure Kinder können schon kneippen. Es ist nur darauf zu achten, dass sie gut durchwärmt sind und der Temperaturunterschied von warm zu kalt darf nicht zu groß sein. Bei ganz kleinen Kindern am besten nach dem Baden einfach mit einem kalten Waschlappen abschließend abreiben und warm einpacken. 

8. Humor und Gelassenheit

Ja, da wären wir wieder bei der Kinderärztin vom Wochenenddienst (die ich oben erwähnte). Auch, wenn ihr Kommentar, dass ich diese ganze Krankheitswelle einfach mit Gelassenheit nehmen müsse, mich in dem Moment eher verärgert hat (sie hat mich grad am falschen Fuß erwischt), hatte sie natürlich recht.

 

Was nützt es im Kreis zu hüpfen, Trübsal zu blasen, Tränen zu vergießen und den Flugplan nach Hawai zu studieren? NIX!! Trotzdem ist man krank, trotzdem sind die Kinder krank. Da sollte man sich selbst mal auf die Schippe nehmen und versuchen das ganze locker zu sehen.

Meine Tochter sagt mit ihrer weisesten überaus klugen Stimme: "Mama, Lachen macht gesund! HAHAHAHA!" (Ein sehr gekünsteltes Lachen das sie dermaßen übertreibt, dass man einfach mit lachen muss)

 

 

Also, falls ihr krank seid, "GUTE BESSERUNG", falls ihr gesund seid, "BLEIBT GESUND".

 

Ich hoffe meine Tipps haben euch etwas geholfen!

Ich freue mich über Rückmeldungen von euch!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Katharina (Mittwoch, 01 Februar 2017 05:53)

    Bei uns war nun auch Dauerkrankheit angesagt..... So was nerviges. Ich versuch es auch mit viel Ruhe. Aber findest du nicht, dass gerade nach überstandener Krankheit soviel liegen geblieben ist.....
    Ich hoffe es geht weiter aufwärts!
    Katharina

  • #2

    qi-mum (Mittwoch, 01 Februar 2017 11:13)

    Hallo Katharina!
    Ja,das finde ich auch ziemlich anstrengend, wenn man das Gefühl hat man kommt mit nix mehr nach! Ich hoffe ihr seid bald alle wieder fit!
    Lg Bianca